Fossilien präparieren
Die Fossilien sind eingebettet im Sediment welches nach Bedarf entfernt werden muss.
Dies geschieht als Erstes mit einem kleinen Spitzeisen und Hammer, wobei das Gesteinsstück auf einen Sandsack zu liegen kommt damit es durch die Schläge keinen Schaden erleidet.
Die feinere Arbeit wird mit einem Präparierstichel gemacht, welcher elektrisch oder pneumatisch angetrieben wird.
Die Feinarbeit wird mit einem Fein-Sandstrahlgerät ausgeführt.
Viele Kollegen ätzen die Fossilien mit diversen Säuren damit das Fossil vom Sediment befreit werden kann. Hernach ist eine länger dauernde Wässerung des Steines notwendig um die Säuren zu neutralisieren um ein späteres ausblühen zu verhindern.
Ich persönlich arbeite meistens nur mit den oben beschriebenen mechanischen Geräten.
Wenn das Fossil nach meinen Vorstellungen zufriedenstellend freigelegt ist, fixiere ich die ganze Stufe mit einem Hartgrund, was sich in den vergangenen fast 40 Jahren als dauerhaft und gut erwiesen hat. Der Hartgrund schützt das Präparat vor Feuchtigkeit und Verwitterung und verhindert die Oxidation, denn die meisten Jura-Fossilien sind mit Pyrit oder Eisenoxid durchmischt, welche somit nicht mehr weiter reagieren und das Fossil zerstören können.
Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version
 
Mario & Pia Henzi Wunderlin | Finstergässli 5 | CH-4323 Wallbach | Tel. 061 861 12 90 | mario-henzi@bluewin.ch